Rote Straße – Kreative Vielfalt auf kleinstem Raum in malerischer Umgebung

Schon früher ... war die Rote Straße ein beliebter Treffpunkt in Flensburgs südlicher Altstadt.
Sie war Teil des berühmten Ochsenweges von Dänemark nach Altona, und in unmittelbarer Nähe des Südermarktes trafen sich hier Bürger, Kaufleute und Bauern. Sie trieben Handel und hielten Klönschnack, während in den Hinterhöfen die Pferde ausgespannt und versorgt wurden. Hier wurden die Waren gelagert und in den Gaststätten auf den gelungenen Handel und den neuesten Klatsch und Tratsch angestoßen.
Aus dieser Zeit stammen auch die für die Flensburger Altstadt so typischen Kaufmanns- und Handwerkerhöfe, von denen es in der Roten Straße sechs von ganz besonderer Schönheit gibt: den Roten Hof, den Sonnenhof, den Blumenhof, den Krusehof und die beiden Braasch-Höfe.

 

Heute ist ... die malerische Einkaufsgasse berühmt für ihre kleinen, individuellen Läden. Hier gibt es eine unverwechselbare Mischung auf engstem Raum, die in Flensburg ihresgleichen sucht: vielseitige 
Damenmode und Schuhe, unkonventionelle Wohnaccessoires, ausgefallenes Design aus Skandinavien und aller Welt, feine Wolle, schicke Brillen, Bürsten aller Art, alles
rund ums Fahrrad und um den Sport, Fluglenkdrachen und Modellflugzeuge, Kunst, Schmuck und Galerien und viele einladende Gastrono-mien, in denen man im Sommer besonders genussvoll einkehren kann.
Hier erlebt man einen echten Glasbläser und kann einer Graveurin bei der Arbeit über die Schulter schauen. Hier duftet es nach frisch geröstetem Kaffee aus eigener Herstellung, und im Rum-Museum erlebt und genießt man die „rumreiche“ Vergangenheit der Fördestadt...

 

Herzlich willkommen in der Roten Straße!
Übrigens: Der Name Rote Straße kommt nicht etwa vom Rotlicht-Milieu, sondern von dem Wort „Rodung“. Und früher erreichte man durch das Rote Tor (die Rudeporte) am Ende der Roten Straße (die 
Rudestraat) eben diesen ehemaligen Wald (die Rude) vor der Stadt.

Rote Straße – malerisk gade tæt pakket med kreativ mangfoldighed

Allerede i gamle dage ... var indkøbsgaden Rote Straße et populært mødested i Flensborgs sydlige gamle bydel. Som en del af den berømte Ochsenweg (Hærvejen) mellem Danmark og Altona/Hamborg ligger Rote Straße ganske tæt på Flensborgs Søndertorv (Südermarkt). Her mødtes borgere, købmænd og bønder for at handle og snakke, mens hestene blev spændt fra og fodret i baggårdene.
Varerne blev lagt på lager, og man udvekslede nyheder og sladder eller fejrede en god handel på en af kroerne. Fra denne tid stammer de mange købmands- og håndværkergårde, der kendetegner Flensborgs gamle bydel – bare i Rote Straße finder man hele fem særdeles smukke eksemplarer.

 

I dag ... er den maleriske indkøbsgade mest kendt for de små og individuelle forretninger. Den charmerende lille gade byder på et stort og helt unikt udvalg af butikker uden sidestykke i resten af Flensborg: Dametøj og sko, ukonventionelt boligtilbehør, originalt design fra Skandinavien og andre steder i verden, fine uldprodukter, smarte briller, børster i alle afskygninger, alt til cyklen og idrætsudstyr, modelfly og styrbare drager, kunst, smykker og gallerier samt en lang række hyggelige spisesteder, der ikke mindst om sommeren lægger op til en pause med lidt godt til ganen.
Her kan man opleve en ægte glaspuster og kigge en gravør over skulderen, mens hun arbejder. I luften hænger en liflig duft af nyristet, hjemmelavet kaffe, og på rommuseet kan man opleve og nyde den drik, der har gjort Flensborg berømt …

 

Hjertelig velkommen i Rote Straße!

En lille sidebemærning: Navnet Rote Straße („Røde Gade“) har ingen relation til et såkaldt „Red-Light-District“, men stammer derimod fra ordet „Rodung“ („rydning“). I sin tid førte Rotes Tor (Rudeporten) for enden af Rote Straße (Rudestraat) ud til den tidligere skov (Rude) lige uden for byen.

Rote Straße – a picturesque setting jam-packed with creative variety

The history ... of the Rote Straße as a popular meeting point in the southernpart of Flensburg’s old town dates back a long way. Once part of the „Ochsenweg”, the famous ox path used by cattle drovers that extended from Denmark down to Altona (Hamburg), and right next to the „Südermarkt” (South Market), this was the gathering place for burghers, merchants and farmers. Here they did their trade and had a good chinwag while their horses were unharnessed and fed in the neighbouring yards.
This is where the goods were stored and the taverns filled with people celebrating their good deals, exchanging the latest news and gossip. This were also the days when the merchants’ and craftsmen’s yards that are typical of Flensburg’s old town came into being, with five spectaclarly pretty examples leading directly off from the Rote Straße.

 

Today ... this picturesque shopping lane is famous for its small and individual shops. It’s home to a unique blend of variety, crammed into a small and cosy space, unrivalled anywhere else in Flensburg: plenty of boutiques and shoe shops, unconventional accessoires for the home, extravagant design from Scandinavia and the whole world, fine wools, exclusive eyewear, a tremendous selection of brushes, everything to do with cycling and sport, kites and model planes, art, jewelry and galleries, and a wealth of tempting places to eat and drink, especially popular in the summer months.
Here you can experience a real glassblower or peek over the shoulder of an engraver while she’s at her work. Here’s home to the smell of freshly roasted coffee made directly on the premises, and at the rum museum you can experience and enjoy the beverage that made Flensburg famous.

 

Welcome to the Rote Straße!
By the way: the name „Rote Straße” doesn’t have anything to do with a red-light district – instead it originates from the German word „Rodung”, which means „forest, wood”. In days gone by, people passed through the „Rote Tor” (once the „Rudeporte”, or Forest Gate) at the end of the Rote Straße (Rudestraat) to venture out into the forest (Rude) beyond the town walls.

03.07.-28.08.2018: Sommerführung Rote Straße – jeden Dienstag

Treff-Punkt | Geschichte der malerischen Altstadtgasse Rote Straße

 

Schöne Ecken & Winkel – jeden Dienstag um 15 Uhr am
03.07. + 10.07. + 17.07. + 24.07. + 31.07 sowie
07.08. + 14.08. + 21.08. + 28.08.2018

 

Spannende Geschichte atmen – bei den Sommerführungen durch die Rote Straße nehmen Ruth Rolke und/oder Dieter Hankel interessierte Gäste mit auf eine abwechslungsreiche Tour durch die wunderschönen Höfe einer der schönsten Gassen Flensburgs.

 

Sie erzählen vom alten Stadttor, dem „Roten Tor“, das aus der Stadt zum berühmten Ochsen- oder Heerweg führte, von Hinterhofbrennereien und der alten Kaffeerösterei, die es schon früher im Sonnenhof gab, vom Ferkelmarkt (Roter Hof), der ersten Autoreparaturwerkstatt der Stadt (Blumenhof) und vom Kolonialwarenhändler „Hein Amerika“.

 

Und sie berichten aus den 1960er Jahren, als die ersten begannen, ihre Häuser und Höfe zu sanieren und daraus die Straße machten, die Sie auf dieser Tour von ihren schönsten Seiten kennen lernen. Dazu gehört auch ein Blick in die historischen Braasch-Höfe mit Rum Manufaktur Museum und ein Schlückchen "flüssiges Gold".

 

Treffpunkt: jeweils vor der Nikolai-Apotheke (auf dem Flensburger Südermarkt)

Dauer: ca. 90 Min. | Preis: 7,- Euro (Kinder bis einschl. 14 Jahren 3,50 Euro)